Jahreshauptversammlung 2019

Erfolgreiche Arbeit der Verkehrswacht Kraichgau e.V. vorgestellt. Berichte, Satzungsänderung und Ehrungen – Verstärkte Mitgliederwerbung.

Vorsitzender Michael Huber (r.), sein Stellvertreter Erhard Loy und Geschäftsführer Martin Kölblin verliehen die Urkunden an Ehrenvorsitzenden Otto Doberstein (2. V. r.) und an Ehrenmitglied Dieter Hildenbrand.

Sinsheim. (hh) Mitglieder der Verkehrswacht Kraichgau e.V. trafen sich im Schulungsraum der Jugendverkehrsschule zur Jahreshauptversammlung. Zu Beginn berichtete die Leiterin der Geschäftsstelle Heimattage bei der Stadtverwaltung  Ines Kern über den Stand der Vorbereitungen für die Heimattage 2020 in Sinsheim. Aus den Berichten der Vorstandschaft  wurde sowohl von Geschäftsführer Martin Kölblin wie auch von Kassenwart Paul Hotz die positive Arbeit des Vereins deutlich hervorgehoben. Neben bewährten Projekten, die weitergeführt wurden , versuchte man auch neue Arbeitsfelder für die Erhöhung der Sicherheit im Straßenverkehr zu erschließen. So werden in diesem Jahr Einsteigerkurse für „E-Bikes, Pedelecs und Co“ angeboten, die von Ralf Langer geleitet werden. Bewährt hat sich die Ausbildung der Grundschüler im Arbeitsbereich der VWKr; dabei wurden fast 1200 Kinder in Theorie und Praxis des Radfahrens auf der Übungsanlage der Jugendverkehrsschule unterrichtet. Wie die Ausbilder Martin Kölblin und Ralf Langer feststellten bereiten Sprachbarrieren und körperliche Defizite bei den Kindern zunehmend Probleme; viele Kinder der 3. Und 4. Klassen könnten noch nicht Fahrradfahren. Weitere Schwerpunkte waren die Betreuung der Schülerlotsen an der Schule in Epfenbach, die Spannbandaktionen zum Schulbeginn und die Seniorenarbeit. Geplant ist ein Kinderfest am 15. September dieses Jahres mit einem umfangreichen Programm. Am Ende wurde  auch vom Vorsitzenden Michael Huber die hervorragende Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung und dem Bauhof hervorgehoben. Nach dem Kassenbericht von Kassenwart Paul Hotz, der die gesicherte finanzielle Situation des Vereins darstellte, und dem Bericht der Kassenprüfer, in dem Reinhard Dworschak eine einwandfreie Kassenführung bestätigte, stimmten die anwesenden Mitglieder der uneingeschränkten Entlastung der gesamten Vorstandschaft zu. Ebenfalls einstimmig befürworteten die Mitglieder die Satzungsänderung, wonach der Vereinsname zur besseren Unterscheidung von anderen Verkehrswachten  auf Vorschlag des Registergerichts das Gründungsjahr aufweisen sollte; die Verkehrswacht firmiert künftig unter „Verkehrswacht Kraichgau 1961 e.V.“ Am Ende war die Versammlung einstimmig darüber, den ehemaligen Vorsitzenden Otto Doberstein, der das Amt 32 Jahre lang inne hatte und mit großem Engagement und persönlichem Einsatz geführt hatte, zum Ehrenvorsitzenden zu ernennen. Als besonderes Zeichen der Anerkennung  wurde der Kreisverkehr auf der Übungsanlage, für dessen Verwirklichung er sich als Vorsitzender in besonderer Weise eingesetzt hatte, mit dem Schild „Otto-Doberstein-Kreisel“ versehen. Dieter Hildenbrand war fast 20 Jahre lang Kassenverwalter des Vereins. Ihm wurde die Ehrenmitgliedschaft verliehen.

Über die Benennung des „Otto-Doberstein-Kreisels“ freute sich der Geehrte besonders.
Print Friendly, PDF & Email